Willkommen
Türkische Gemeinde
Nachrichten
Schule, Studium, Ausbildung
Integration
Nützliche Links
Kontakt / Impressum

Integrationsarbeit der Mitgliedsvereine
Deutsch-Türkische Freundschaftswoche in Rothenburg - ein voller Erfolg!

Gemeinsame Feste sind ein ebenso angenehmes wie effektives Medium, um Kontakte und gegenseitiges Kennen lernen von Migrantinnen und Migranten und einheimischer Bevölkerung zu fördern. Freundschaft bedeutete ein positives Bild vom „Anderen“ und tritt oft an die Stelle von früheren Vorurteilen. Deshalb bildet die oft aufwendige und kostspielige Organisation von Festveranstaltungen, an denen viele ehrenamtlich tätige Migrantinnen und Migranten manchmal wochenlang freudig mitwirken, einen Teil der Integrationsarbeit vieler Migrantenorganisationen.

 

 

 

Bild: Der Vorsitzende des Türkischen Kulturvereins Rothenburg übergibt dem OBB Walther Hartl eine Plakette in Anerkennung seiner Verdienste für die Integration der türkischen Bewohner der historischen Stadt.

 

Als ein überaus erfolgreiches Beispiel solcher Integrationsarbeit ist die vom TGMN-Mitglied Türkischer Kulturverein in Rothenburg ob der Tauber vom 14. bis 21. Oktober 2007 organisierte 2. Deutsch-Türkische Freundschaftswoche zu bewerten. Wer sich an diesem 14. Oktober-Nachmittag bei sonnigem Wetter zum Marktplatz vor dem gotischen Rathaus aus der Zeit zwischen 1250-1400 einfand, konnte vor dieser historischen Kulisse nicht nur den Eröffnungsreden des Vorsitzenden des Türkischen Kulturvereins, Bora Köktener, des Oberbürgermeisters Walther Hartl und des Türkischen Generalkonsuls Mehmet Selim Kartal zuhören; er befand sich mitten unter den fast 500 türkischen und mindestens ebensoviel deutschen Bewohnern von Rothenburg, nebst vielen Touristen, die den Darbietungen einer türkischen Volkstanzgruppe mit Musikanten und einer deutschen Blasorchester zuschauen und zuhören konnten.  

 

Zu den besonderen Events der Freundschaftswoche gehörte der Türkische Basar in den historischen Gewölben des Rathauses, wo vom 19. bis 21. Oktober die türkischen Unternehmen aus der Stadt und dem Umland ihr Warenangebot ebenso darbieten konnten wie die Türkinnen aus der Stadt ihre Handarbeiten.

 

 

Bild: Der Gala-Abend im historischen Saal der Reichsstadtmuseum aus dem 12. Jhdt.

 

Den Höhepunkt der Freundschaftswoche bildete schließlich der Gala-Abend in der Reichsstadthalle in den ehemaligen Gebäuden des Dominikanerinnenklosters (jetzt Heimatmuseum): In diesem Saal aus dem 12. Jahrhundert konnte man die Geschichte dieser schönen alten Stadt auf sich wirken lassen und zugleich die Darbietungen der deutsch-türkischen Musikgruppe Gurup Yoldaş aus Landshut und die Oriental Show der deutschen Tansgruppe Enussah genießen – übrigens eine Kombination, die symbolisch darstellte, wie hoch die Stadt Rothenburg ihre türkischen Bewohner schätzt und wie wohl sich die letzteren dort fühlen.   

 

 

Bild: Oriental Show der Tanzgruppe Enussah.